Der Begriff „Heyoka“ stammt aus der Sprache der nordamerikanischen Lakota.In der Kultur der Plainsindianer hatten die Heyoka die Aufgabe, die gewohnte Form des Zusammenlebens immer wieder in Frage zu stellen.

 
Auch „Contraries“ genannt, stellten sie zum Beispiel den Arbeitsrhythmus auf den Kopf, spielten verrückt und brachten eine heilsame Unordnung in den Alltag. Die Bedingung für diese ­wichtige Aufgabe war die grundsätzliche Bereitschaft, anders zu sein als die anderen.

Dieses Anderssein, das die Normalität in Frage stellt,
ist das Leitbild des Heyoka-­Theaters.