Wir freuen uns sehr, nach der langen Corona-Pause wieder im ROXY zu spielen und laden euch ein: Kommt ins Theater!

„Letzte Nacht als ich schlief da träumte ich – wundervoller Irrtum – ich hätte einen Bienenstock hier in meinem Herzen. Und die goldenen Bienen verwandelten meine alten Fehler in weiße Waben und süßen Honig.“

(Antonio Machado)

„Räume zwischen Himmel und Erde“ ist der erste Teil unserer BIENEN-Trilogie. Es folgen im Sommer 2022 die Produktion „Delight“ und im Herbst 2022 der Dokumentarfilm „Von Bienen, Narren und Menschen“.

Wenn wir sagen „wir erzählen euch in diesen Produktionen was wir über die Bienen wissen“ stimmt das nicht wirklich. Eher können wir sagen: Wir wollen euch erzählen, was wir über die Bienen gelesen, was wir beobachtet, im Umgang mit ihnen erfahren und dabei über uns selber herausgefunden haben.

Unsere Bilder, unsere Sprache.

In diesem Sinne gibt es viele Wahrheiten, die nebeneinander stehen dürfen.

Und was haben die Bienen davon?!

Wir können uns vorstellen, wir hoffen und wünschen, dass die Arbeit mit diesen erstaunlichen Wesen positive Saiten in uns Menschen zum Klingen bringt.

Wenn wir uns erlauben offen zu sein für Neues, für das, was wir ganz persönlich als WAHR empfinden.

In dieser Form könnte die Hinwendung zu den Bienen tatsächlich ein „Entwicklungsweg“ für uns werden, auch wenn wir nie mit Sicherheit sagen können, wie die Bienen diese Art der Zusammenarbeit erleben.

Möge sie für alle Seiten fruchtbar und voller Freude sein 🙂

„Wer auch nur eines unserer Projekte gesehen hat, weiß, wie beeindruckend und ­berührend das Zusammenspiel so unterschiedlicher Ensemble-Mitglieder sein kann. Sie alle können sich in ihrer Vielfalt bei der Entwicklung und Aufführung der Stücke gleichberechtigt einbringen. So ist jedes unserer Projekte ein Beispiel für praktizierte Inklusion. Das macht das HEYOKA-Theater aus.“

Thomas Greulich, Gründungs-Vorsitzender

Im HEYOKA-Theater spielen Menschen mit Behinderungen, Menschen mit psychischen Krankheiten, engagierte ­Laienschauspieler und Profis zusammen.

Grundvoraussetzung und ­Potential unserer Arbeit sind gegenseitiger Respekt, ­Akzeptanz und Vertrauen in jeden einzelnen Teilnehmer und das daraus entstehende Ensemble als Ganzes. Auf ­dieser Basis können wir die unterschiedlichsten Begabungen entdecken, zusammenführen und auf die Bühne bringen.

Das hat bei uns Tradition, denn unsere Künstlerische Leiterin realisiert bereits seit 2007 integrative Theaterprojekte, als deren Folge das heutige HEYOKA-Theater entstanden ist.

http://www.eva-ellerkamp.de/th_projekte_integrativ.html